Skip to main content

Ziele

Zu den Ergebnissen des Projektes wird in erster Linie der Austausch der Partner und seiner Lehrkräfte zu den oben benannten Aspekten gehören.

Es  ist zu erwarten, dass die teilnehmenden Lehrkräfte in ihrer interkulturellen Kompetenz gestärkt sein werden und sie dieses Wissen an ihre Lernenden weitergeben können.

Darüber hinaus werden sie zukünftig besser befähigt sein,  ihre Unterrichtsmaterialien mit wenigen Schritten auf desen Aktualität, in Hinsicht auf gehirnfreundliche Lehr- und Lernmethoden sowie die Aspekte interkultureller Kompetenzentwicklung, zu prüfen und anzupassen.

Zu erwarten ist auch, dass die Partner am Ende des Projektes die Unterschiede u. Gemeinsamkeiten in den jeweiligen Bildungssystemen sowie die damit verbundenen Vor- bzw. Nachteile kennen. Dies ermöglicht ihnen, z.B. in Gremien in denen die Verbesserung der Integration von Zuwanderern erörtert wird, bzw. in Gesprächen mit Stakeholdern und Multiplikatoren, konstruktive Anregungen an Beispiele aus dem europäischen Kontext einzubringen, um die Integration von Zuwanderern in die europäische Gemeinschaft zu fördern. Dabei unterstützt werden sie durch die unten aufgeführten Umfrageergebnisse. Diese können nicht nur in den drei Partnerländern genutzt werden, sondern auch anderen Staaten der europäischen Gemeinschaft Anregung u. Diskussionsgrundlage bieten.

Zu den zu erwartenden Ergebnisen gehören das Erheben, Zusammenfassen, Vergleichen und Evaluieren von Umfrageergebnissen zu den folgenden drei Fragen.

1. Wie gelungen beurteilen Teilnehmende an Integrationskursen die Willkommenskultur im Zielland bzw. in der Einrichtung, ihren eigenen Kompetenzaufbau in den Kursen, die Unterrichtmethoden bzw. was fehlt ihnen oder kommt aus ihrer Sicht zu kurz?

2. Welche politischen und gesetzlichen Vorgaben nehmen in den einzelnen Partnerländern Einfluss auf Integrationsprozesse und was bewirken sie? (z.B. Strukturen, Ziele, Finanzierung, Gruppengrößen bspw. in Deutschland 12-25 TN / in Österreich 6 TN pro Gruppe - welche Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Wirkungen ergeben sich daraus)

3. Wie gestaltet sich die Aus- und Weiterbildungen Lehrkräften für Integrationskurse in den drei Partnerländern (z.B. berufliche und sprachliche Voraussetzungen, Inhalte, Durchführung, Finanzierung, Materialien)

Diese Daten werden im Laufe der Projekte erhoben. Am Ende des Projekts wird eine Zusammenfassung der Ergebnisse aus den Umfragen sowie die, aus der gemeinsamen Arbeit resultierenden Rückschlüsse zur Verfügung gestellt.

Ein weiteres Ergebnis werden die inhaltliche Beschreibungen der, im Rahmen der Lernaktivitäten durchgeführten Workshops (Themen siehe C1 - C3) und deren Evaluation sein. Sie können im europäischen Kontext länderübergreifend als Anregung für Weiterbildungen von Fachpersonal für Integrationsprozesse dienen.